SOCIAL LISTENING STRATEGISCH NUTZEN

12.08.2021
LESEDAUER: 4 MIN
AUTOREN: Christoph Witte, Gründer und Geschäftsführer
PinkTank_Insight_Social-Listening.png

Digital Strategy

Wie findet man heraus, was die Welt über die eigene Company, Brand, das Portfolio oder die Kampagne sagt? In Social Media Channels und Online News? Indem man hinhört.

In der Health-Kommunikation bewegen wir uns in einem wettbewerbsintensiven und stark reglementierten Umfeld. Um die Akzeptanz der eigenen Marke und Kommunikation im digitalen Raum auszuloten und zu interpretieren, was die Zielgruppen bewegt, ist Social Listening perfekt: Es spiegelt, wie Patienten und Angehörige über uns sprechen. Doch wie konzipiert man ein Social Listening effizient und wertschöpfend ?

Startpunkt = Zielsetzung

 

Entscheidend für die Planung ist das strategische Ziel. Möchte man eher kurzfristig den Erfolg einer Kampagne analysieren oder perspektivisch seine Social Media-Präsenz(en) optimieren? Ein spezialisierter Agenturpartner, der Erfahrung hat mit führenden Social Listening Plattformen wie Brandwatch, NetBase Quid, Sprinklr oder Talkwalker, hilft weiter. Der nächste Schritt ist ein Kick-off-Meeting mit allen Beteiligten aus Marketing, Digital- und Social Media-Team, um das Social Listening gemeinsam zu gestalten.

 

 

 

 

 

Campaign Measurement

 

Idealerweise startet das Social Listening in zeitlicher Nähe einer Kampagne und läuft gut zwei bis 4 Monate. Wichtige Begriffe und Parameter werden definiert, um eine Grundlage für messbare Ergebnisse zu schaffen, u. a. Indikation plus Key Words, Brandname und Wettbewerb. Am Ende lassen sich Erfolgsindikatoren klar benennen: Wie kommt die Botschaft an, wie sieht die Reichweite aus, was sagt der Share of Voice? Am Ende der Laufzeit steht ein umfassender Report, der den quantitativen und qualitativen Erfolg der Kommunikation abbildet.

 

 

 

 

 

Content Optimization

 

Möchte man die Social Media Präsenz einer Company oder Brand mittel- bis langfristig optimieren, plant man mit einem sechs bis zwölf Monate angelegten Monitoring, um die Performance von Topics und Channels zu dokumentieren. Das Outcome gibt unter anderem Aufschluss darüber, welcher Content bei der Zielgruppe punktet und welche Stimmung innerhalb der Zielgruppe vorherrscht. Mit einer intelligenten Auswertung dieser Insights können Channels und Plattformen gezielt an die Bedürfnisse der Zielgruppen entlang der Customer Journey anpasst werden, auch länderspezifisch.

 

 

 

 

 

Fazit

 

Strategisch eingesetzt bietet Social Listening vielfältige Möglichkeiten, Kommunikation im virtuellen Raum auf Resonanz und Akzeptanz zu überprüfen. Langfristig erlaubt ein intelligent aufgesetztes Social Listening die optimale Planung und Ausrichtung der Maßnahmen, passend zur Zielgruppe.